2017 Naunhof/Leipzig

Da wo die Grillen sich Gute Nacht sagen und wo früher 6 Buchmessen pro Jahr stattfanden, seltsame Symbole unerkannt vor den Leipzigern hocken, hat es uns in diesem Jahr hinverschlagen. Wir hatten unseres eigenes Haus, ein paar Heimschäfer und sahen die Wiederkehr von Thomas Koch himself und leibhaftig! PS: Ja ok, die Wanderung war etwas heftig.

Für die Akten

Männertach: 25. Mai 2017
Organisation: Nora & Didi
Bier: Reichenbrander Classic Pilsner
Wetter: Fasst ein wenig zu warm in Leipzig und so früh im Mai
Wachn: Didi

Unterkunft

Haus Grillensee Freizeit- und Bildungszentrum
Ammelshainer Str. 1
04683 Naunhof
T: +49 (34293) 464010
Teilnehmer, Fotos und Videos sind nur für angemeldete Benutzer sichtbar. Bitte anmelden.

Program

Mittwoch

Anreise zum Haus Grillensee. Es haben fast alle noch etwas zu Futtern im Speisesaal bekommen, bevor es geordnet auf die Zimmer ging. 3 Kästen Bier (Urkrostitzer Pils) haben den ersten Abend nicht überlebt.

Donnerstag

Die Wanderung: manche sagen, es waren 20km. Didi’s Schrittzähler hat 30.000 Schritte gezeigt.

Unsere Wanderung hat uns am Grillensee vorbei nach Beucha geführt, wo wir als ersten Wegpunkt die Bergkirche anpeilten und diese auch pünktlich 13:00 erreichten. Die Kirche liegt oberhalb eines Steinbruchs, aus dem die Grundfesten des Völkerschlachtdenkmals gewonnen wurden.

Zeit für einen Imbiss! Für den hat die Landmetzgerei Reiche gesorgt. Gegenüber der Bergkirche mit grandiosen Blick auf diese gab es es ausgiebiges Picknick und den notwendigen Bierfaßwechsel.

Weiter ging es zum Kohlenberg unterhalb von Brandis, ein weiterer Steinbruch mit prima Aussicht erwartete uns dort. Langsam schon etwas müde und in Zeitnot (Kaffee und Kuchen warten), jedoch noch mit genug Bier auf dem Wagen, ging es durch den Polenzwald zurück zum Grillensee.

Mit selbst gemachtem Kuchen und frischen Kaffee aus der Küche des Haus Grillensee haben wir an selbigen die Wanderung auschillen lassen. Oh, den einer oder anderen Geo-Cache gab es natürlich auch zu heben.

Während sich dann noch der eine oder andere auf dem Gelände unserer Unterkunft austobte (Fußball, Volleyball, Tischtennis, Federball, alles da) haben wir uns aktiv auf’s Grillen vorbereitet. Der Grill war direkt am Haus. Fleisch, Gemüse und Co. wurde vom Haus Grillensee gestellt (sehr lecker!), ebenso die Grillkohle.  Nur Grillen durften wir (endlich mal wieder) selber:) Danke, übrigens, Kobär!

Den Abend haben wir dann mit Spiel, Spaß und Männertag ausklingen.

Freitag

Auf nach Leipzig, wir sind ja nich zum Spaß hier, sondern auch für ein wenig Kultur.

Als Ausgleich für die Wanderung ging es jetzt erst einmal auf’s Wasser. Leipzig ist ja nicht umsonst ein kleines Venedig. 2h Paddeln in 4 10-er Canadiern war gar nicht so ohne – aber geschafft. Danke an den Bootsverleih Klingerweg!

Noch rasch was futtern und dann auf zum Völkerschlachtdenkmal. Parken ist übel dort. Herr Kaiser von der Sirius Seminaristik hat uns hier in die Symbolwelt des Dankmals eingeweiht und wir dürfen uns jetzt zu den 1% der Leipziger zählen, die das Denkmal auch aus dieser Perspektive kennen. Natürlich ging es danach noch (mehr oder weniger ganz) rauf auf das gute Stück.

Nun aber ab ins Herz von Leipzig (das übrigens vom gleichzeitig stattfinden Kirchentag ziemlich befüllt war) zu einem Rundgang mit dem Nachtwächter Bremme. Wir wanderten mit Laterne, Hellebarde und einem hochprozentigen Original: Dem Leipziger Allasch von der Nikolaikirche auf einem Rundgang der uns zu den schönsten und geschichtsträchtigsten Plätzen des alten Leipzigs, wie dem Naschmarkt oder dem Barthels Hof, führte.

Das waren dann wieder mächtig viele Schritte und wird hatten uns den Abschluss im Restaurant Apels Garten reichlich verdient.

Samstag

Abreisetag und individuelles Program am Grillensee oder bspw. im Zoo Leipzig.

One thought on “2017 Naunhof/Leipzig

  1. Liebe Nora, Lieber Dietmar,
    vielen Dank für die tolle Organisation! Es hat mir mit Euch Allen wieder sehr viel Sass gemacht. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen und diesmal sicher nicht erst wieder nach 11 Jahren, oder so.
    Liebe Grüße auch von Katrin,
    Thomas

Schreibe einen Kommentar